FANDOM


Der Fall Rio Takeuchi beschäftigt sich an den Verletzungen der Schülerin Rio Takeuchi. Es ist unwahrscheinlich, dass er von der japanischen Polizei aufgeklärt wurde, wahr jedoch, dass Ayumu Narumi mit Hiyono Yuizaki den Fall gelöst hat.

Im folgenden Text können Spoiler enthalten sein.

EreignisBearbeiten

Die zum Tatzeitpunkt 16-jährige Schülerin Rio Takeuchi, die auf die Tsukiomi-Oberschule ging, wurde von einer selbstgebauten Bombe schwer verletzt. Diese war als Plüschhase getarnt und zündete, als Rio damit in die Chefredaktion der Schülerzeitung ging. Darin befanden sich die beiden Schüler Ayumu Narumi und Hiyono Yuizaki, die Zeugen der Explosion wurden. Sie beschädigte die Rippen der rechten Seite brustaufwärts bis zur Achsel. Rio wurde sofort in die Miyashita-Klinik gebracht, wo ärztliche Behandlung in Anspruch genommen werden musste.

MotivBearbeiten

Die Bombe wurde von Rio Takeuchi gebaut. Rio ist ein Blade Child und stand vor allem deshalb im Verdacht, den Lehrer Herr Imazato umgebracht zu haben. Daher begannen Ayumu und Hiyono ein Fahndungsnetz gegen das gesuchte Blade Child auszulegen. Beide wussten, dass den Blade Children eine Rippe auf der rechten Seite fehlt und konnten ihr Fahndungsnetz somit auf eine sehr kleine Gruppe von Menschen einschränken. Da Rio dies wusste, beschloss sie den einzigen Ausweg in Betracht zu ziehen: Sie musste verheimlichen, dass sie ein Blade Child ist; und dass konnte nur gelingen, in dem sie das Fehlen einer Rippe unkenntlich macht, indem sie die rechte Seite ihres Brustkörpers zertrümmert. Rio ist im Umgang mit Bomben eine Spezialistin und glaubte daran, dass sie stark genug ist, um die Explosion zu überleben, was auch gelang. So konnte sie dem Fahndungsnetz offiziell entfliehen. Ayumu und Hiyono kamen Rio jedoch trotzdem auf die Schliche.

Siehe auchBearbeiten